Navigierte Implantologie

Implantatlösungen planen wir auf Basis der Daten der digitalen, dreidimensionalen Volumentomographie und einer speziell für die Implantologie entwickelten Software. Durch diese Verbindung von 3-D-Diagnostik und detaillierter, virtueller Planung am Computer kann der chirurgische Eingriff einer Implantatinsertion weniger invasiv werden. Vor dem Eingriff erhalten Überweiser und Chirurg detaillierte Informationen zum Knochenangebot, zur Knochenqualität und zu den anatomischen Nachbarstrukturen. Der Nervverlauf und der Kieferhöhlenboden lassen sich exakt darstellen. Am Bildschirm können wir virtuelle Implantate positionieren und deren Position, Angulation und Länge planen. Die exakte, dreidimensional festgelegte Implantatposition unterstützt das Behandlerteam bei Planung und Realisierung des angestrebten, ästhetisch anspruchsvollen Ergebnisses.

Schablonengeführte Implantation
Anhand der individuellen Daten aus der digitalen Volumentomographie und dieser Planung werden ein virtuelles 3-D-Modell und eine patientenindividuelle Kunststoffschablone erstellt. Die Patientendaten können wir in der eigentlichen Operation auf den Patienten übertragen. Diese Vorgehensweise ermöglicht uns, Implantate - entsprechend der Planung - präzise an den vorgesehenen Positionen zu platzieren. Häufig können wir so ohne Skalpell implantieren. Patienten empfinden die navigierte Implantation in der Regel weniger invasiv und weniger belastend.

Die navigierte Implantologie vereinfacht für uns und unsere überweisenden Kollegen die Planung und Ausführung komplexer Eingriffe.